Kategorien
Laco

Laco Uhren

1925 in der Uhrenstadt Pforzheim von Frieda Lacher und Ludwig Hummel unter dem Namen Lacher & Co (später kurz: LACO) gegründet, blickt die Uhrenmanufaktur auf beinahe hundert Jahre traditionsreicher Geschichte zurück.

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wuchs LACO stetig und überzeugte vor allem durch ihre damals stark nachgefragten Beobachtungsuhren. Besonders Piloten wussten die Präzision und das funktionelle Design zu schätzen und so wurde LACO zum offiziellen Uhrenlieferanten der deutschen Luftwaffe berufen. Trotz einiger Besitzerwechsel, Krisen und Unsicherheiten in den folgenden Jahrzehnten war LACO stets als Garant für hochwertige Uhren von deutscher Qualität gefragt und geschätzt. Unter Besinnung auf die eigenen Wurzeln befindet sich LACO seit Beginn der 2010er Jahre erneut im Aufschwung und begeistert Uhrenliebhaber und Sammler weltweit mit detailgetreuen Nachbauten ihrer populären Fliegermodelle.

. . .
Laco
  1. Laco LACO Fliegeruhr Original Speyer Erbstück 862099
    1.890,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  2. Laco München Chrononograph Limited Edition 862124
    1.990,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  3. Laco Marineuhren Edition 95 862123
    1.290,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  4. Laco Classics Cotbus 38 mm 862063
    440,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  5. Laco Fliegeruhr Leipzig Blaue Stunde 862084
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  6. Laco Fliegeruhr Friedrichshafen 861753
    1.130,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  7. Laco Fliegeruhren Sondermodelle Black Automatik 42 861610.2
    340,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  8. Laco Frankfurt GMT Schwarz 862120
    1.650,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  9. Laco Fliegeruhr Padeborn Blaue Stunde 862082
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  10. Laco Fliegeruhr Münster Blaue Stunde 862081
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  11. Laco Fliegeruhr Florenz Erbstück 861945
    1.950,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  12. Laco Fliegeruhr Wien Erbstück 861944
    1.950,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  13. Laco Fliegeruhr Orignal Wien 861893
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  14. Laco Fliegeruhr Orignal Venedig 861894
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  15. Laco Fliegeruhr Leipzig Erbstück 861936
    1.950,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  16. Laco Fliegeruhr Paderborn Erbstück 861932
    1.950,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  17. Laco Fliegeruhr Memmingen Erbstück 861935
    1.950,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  18. Laco Fliegeruhr Münster Erbstück 861931
    1.950,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  19. Laco Fliegeruhr Dortmund Erbstück 861938
    2.100,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  20. Laco Fliegeruhr Westerland Erbstück 861937
    2.100,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  21. Laco Fliegeruhr Saarbrücken Erbstück 861933
    2.100,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  22. Laco Fliegeruhr Original Replika 45 861951
    1.650,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  23. Laco Fliegeruhr Original Replika 45 861950
    1.650,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  24. Laco Fliegeruhr Original Kempten 862093
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  25. Laco Fliegeruhr Original Speyer 862095
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  26. Laco Fliegeruhr Original Mühlheim an der Ruhr 862092
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  27. Laco Fliegeruhr Original Heidelberg 862094
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  28. Laco Fliegeruhr Original Leipzig 861747
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  29. Laco Fliegeruhr Original Memmingen 861746
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  30. Laco Fliegeruhr Original Dortmund 861751
    1.130,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  31. Laco Fliegeruhr Original Westerland 861750
    1.130,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  32. Laco Fliegeruhr Original Saarbrücken 861752
    1.130,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  33. Laco Fliegeruhr Altenburg 42 861759.2
    390,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  34. Laco Fliegeruhr Altenburg 39 861991
    390,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  35. Laco Fliegeruhr Bielefeld 39 861992
    390,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  36. Laco Fliegeruhr Rom 42 861895.2
    390,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  37. Laco Fliegeruhr Faro 42 861891.2
    390,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  38. Laco Einsatzuhren Himalaya 862106.RB
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  39. Laco Himalaya 862106
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  40. Laco Einsatzuhren Atlantik RB 862108.RB
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  41. Laco Sportuhren Mojave RB 862109.RB
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  42. Laco Sportuhren Mojave MB 862109.MB
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  43. Laco Sportuhren Mojave 862109
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  44. Laco Sportuhren Atlantik MB 862108.MB
    980,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  45. Laco Sportuhren Atlantik 862108
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  46. Laco Sportuhren Atacama.2 861632.2
    930,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  47. Laco Sportuhren Ocean 861704
    1.890,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  48. Laco Sportuhren Seven Seas 861703
    1.940,00 € inkl. MwSt. & kostenlosem Versand
  • Seite 1 von 2

Laco

 

Die Geschichte von LACO begann im Jahre 1925 in Pforzheim. Als einer der zahlreichen Uhrenhersteller der Goldstadt bezog auch LACO – damals unter dem Namen Lacher & Co – die Uhrwerke aus der Schweiz und beschränkte sich auf den Gehäusebau und das Zusammensetzen der fertigen Uhren.

Die Firmengründer Frieda Lacher und Ludwig Hummel erkannten früh das Potenzial des Unternehmens und den Bedarf an Uhren für die Fliegerei. Nachdem in der Weimarer Republik durch den Versailler Vertrag der Bau von Motorflugzeugen verboten gewesen war, erlebte die Luftfahrtindustrie zu jeder Zeit einen enormen Aufschwung. Die Partnerschaft zwischen Lacher und Hummel sollte nicht lange währen und so trennten sich bereits im Jahre 1933 vorerst ihre Wege. Frieda Lacher überließ Hummel die Lacher & Co und beschränkte sich auf den Bau von Hochpräzisionsteilen für Armbanduhren.

Ludwig Hummel, von Ehrgeiz angespornt, übernahm die Führung des Unternehmens und gründete parallel „Durowe“ (Deutsche Uhren Roh-Werke) um sich von der Schweizer Zulieferung unabhängig zu machen und eine vollständig vertikal integrierte Uhrenherstellung zu ermöglichen. Frida Lachers Sohn Erich stieg 1936 in das mütterliche Unternehmen ein und führte es ab dem Zeitpunkt unter dem Namen „Erich Lacher Uhrenfabrik“. Auch richtete er die Kapazitäten auf die Herstellung vollwertiger Armbanduhren aus. Von nun an existierten also die Erich Lacher Uhrenfabrik, Durowe und Lacher & Co (LACO) als renommierte Uhrenhersteller aus Pforzheim parallel. Das Unternehmen Erich Lachers geriet jedoch bald darauf in Vergessenheit, sollte erst in den folgenden Jahrzehnten eine entscheidende Rolle spielen.

Durowe und LACO hingegen wuchsen rasant und fabrizierten bis zu Beginn des Zweiten Weltkrieges 30.000 Uhrwerke monatlich. Durowe produzierte neben LACO auch Werke für andere Hersteller und stieg so zu internationaler Bedeutung und Wichtigkeit auf. Auch mit Kriegsausbruch wurde die Produktion nicht heruntergefahren. Vom Deutschen Reichsluftfahrtsministerium berufen produzierten LACO Beobachtungsuhren für die Luftfahrt, welche strenge Anforderungen an Präzision und Langlebigkeit zu erfüllen hatten. Dank LACOs Fertigungskünsten waren diese Uhren mit dem berühmten 22linigen Kaliber ausgestattet, welches Chronometerpräzision vorweisen konnte.

Das Bombardement der Alliierten verschonte auch die Werke von LACO nicht. Wie alle deutschen Städte mit wichtiger Bedeutung war auch Pforzheim heftig ins Fadenkreuz der Bomber der Alliierten geraten. Über 80 % der Stadt lagen in Schutt und Asche. Darunter auch die Sitze und Produktionsstätten von Laco und Durowe. Mit Hilfe des Marshall Plans veranlasste Hummel die Errichtung eines fünf-stöckigen Gebäudes für LACO-Durowe, welches zügig wieder die Produktion aufnehmen konnte und in den Folgejahren sogar einige Male ausgebaut wurde.

Mitte der 1950er Jahre beschäftigten die neuen Werke 1400 Menschen.

Im Jahre 1959 verkaufte Ludwig Hummel sowohl LACO als auch Durowe an die amerikanische US-Time-Corporation, welche später zu Timex werden sollte und damals der weltgrößte Uhrenhersteller war.

Der nächste Besitzerwechsel ließ nicht lange auf sich warten. Bereits 1965 kaufte die Schweizer Ebauches SA sowohl Durowe, als auch Lacher & Co. Was sie nicht kauften, war der Markenname LACO.

Durowe – angetrieben durch die Strategien der neuen Eigentümer – fabrizierte zu Beginn der 70er Jahre jährlich circa eine halbe Million Uhrwerke und war erneut zum Massenproduzenten aufgestiegen. Mit der kostengünstigen Entwicklung von quarzgetriebenen Uhrwerken drängten zu dieser Zeit jedoch die Japaner auf die europäischen Märkte, beendeten Durowes blühende Ära und verdrängten den Betrieb am Ende der Dekade schließlich vollends von der Bildfläche.

Unerschütterlich hatte sich hingegen die kleine „Erich Lacher Uhrenfabrik“ über die Jahre am Leben erhalten und fand in der Familie Günther 1983 einen Investor, der sowohl alle Anteile der Firma übernahm, als auch die Namensrechte an LACO erwerben konnte. Der Grundstein für LACO, wie wir es heute kennen war gelegt. Seit dem Beginn der 1990er erlebte die Uhrenindustrie eine Renaissance und LACO fand seinen Platz mit der Herstellung seiner renommierten Fliegeruhr. Diese waren, wie in den frühesten Tagen, mit Schweizer Rohuhrwerken ausgestattet.

Seit 2010 hat die „LACO Uhrenmanufaktur GmbH“ mit neuen Eigentümern eine Phase des Aufschwungs genossen, welche unter der Führung von Uwe Rücker (seit 2015) nicht abzureissen droht. LACOs Konzept vom Brückenschlag zwischen Historie und Moderne findet großen Anklang bei Sammlern, Liebhabern und Neueinsteigern in das Uhrenhobby und so erfreuen sich die Modelle der aktuellen Kollektionen einer großen Beliebtheit.

 

Laco Fliegeruhren

 

Spricht man von LACO, spricht man von Fliegeruhren. Untrennbar ist die Beziehung der Luftfahrtszeitmesser zum Traditionsunternehmen aus Pforzheim.

Als in den 1930er Jahren der Krieg unmittelbar bevorstand, gehörte LACO zu einer der wenigen Unternehmen, die berufen worden waren Pilotenuhren anzufertigen. Es galt strikte Auflagen und hohe Anforderungen zu erfüllen, welche vom Reichsluftfahrtsministerium selbst an die Produzenten gestellt wurden. „FL 23883“ war dabei die Klassifizierungsnummer, welche Navigationsgeräte nach militärischen Standards kennzeichnete und war auf der Gehäuseflanke einer jeden Fliegeruhr von LACO zu finden.

Damals noch mit Gehäusedurchmessern von heutzutage selten anzutreffenden Größen jenseits der 50 mm, entwirft und produziert LACO heute für jeden Liebhaber und Sammler historisch relevanter Fliegeruhren den richtigen Zeitmesser.

Der Kunde hat dabei die Auswahl zwischen verschiedenen Größen, sowie einer Vielzahl an exzellent ablesbaren Zifferblattvarianten. Ein besonderes Highlight bieten hierbei die Modelle der „blauen Stunde“. Diese sind nämlich statt mit einem – fliegeruhrtypischen – Zifferblatt in schwarz oder weiß, mit einem tiefblauen Zifferblatt mit feinem Sonnenschliff versehen. Ausgestattet sind die Uhren mit robusten, dunklen Lederarmbändern, geziert von geschmackvollen Kontrastnähten und einem genietetem Gehäuseanstoß. Extra große Kronen, die früher die Bedienung der Uhr mit Fliegerhandschuhen ermöglichten, vollenden auch in den modernen Modellen das nostalgische Gesamtbild. Einige Sondermodelle bieten außerdem eine erlesene Selektion praktischer Komplikationen und machen so die Kollektion noch vielseitiger. LACO gelingt so der anspruchsvolle Spagat zwischen der Produktion zeitgemäßer, moderner Zeitmesser und langjährigem Traditionsreichtum. Aus Leidenschaft zur Legende.

 

Laco Erbstücke

 

Ein letztes Mal erhebt sich der Pilot von der mit zerschlissenen Leder überzogenen Sitzbank seines Flugzeugs und verlässt den Hangar. Als er – Zuhause angekommen, stürmisch begrüßt von seiner Familie – seine Fliegerjacke abstreift, die Uhr vom Arm nimmt und sie, so wie jedes Mal, in der kleinen Holzkiste in der Kommode verstaut, ahnt er noch nicht, dass er sie nie mehr an sein Handgelenk legen wird.

Jahre gehen ins Land und Generationen wechseln. Eines Tages reisst ihn eine piepsige Stimme aus seinem Mittagsschlaf: „Opa, was ist das für eine Uhr?“

Der Anblick seines beinahe vergessenen Gefährten zaubert ihm ein Lächeln auf die Lippen.

„Komm, setz dich zu mir. Ich erzähle dir eine Geschichte.“

Die Geschichte, die die Uhren der LACO Erbstück-Kollektion erzählen, sind nicht lediglich erzählte Geschichten. Sie sind erlebte Geschichten. Geschichten aus Zeiten, in denen LACOs Uhren zu weit mehr genutzt wurden, als die Zeit abzulesen. Zeiten, in denen von der Präzision und der einfachen Handhabung einer Uhr mehr abhing, als pünktlich bei einem Termin zu erscheinen.

Die Überlieferung eben dieser Geschichten gelingt LACO mit der Erbstück-Kollektion. Detailgetreue Nachbauten der originalen Beobachtungsuhren aus den 1940er Jahren nehmen ihren Träger mit auf eine Reise. In aufwendigster Handarbeit wurden die Erbstücke in den Hallen LACOs bearbeitet um den Zeitmessern die Historie und den Charakter ihrer Vorgänger einzuhauchen.

Vergilbte Leuchtmasse, wettergegerbte Lederarmbänder, rostige Gehäuse und verblichene Zifferblätter erwecken den Anschein, als seien die Uhren einer Zeitmaschine entsprungen.

Ausgestattet mit wahlweise einem Handaufzugskaliber oder einem automatischen Uhrwerk Schweizer Bauart sind die Erbstücke in 42 mm und 45 mm Gehäusedurchmesser verfügbar.

Die Uhren – welche die Namen verschiedenster Deutscher Städte tragen – bieten außerdem Zifferblätter entweder in einem A- oder einem B-Muster. Diese unterscheiden sich durch jeweils aufgedruckte Minuten- oder Stundenindizes.

LACOs Erbstücke müssen den Vergleich zu den Originalen aus früheren Tagen nicht scheuen und überzeugen durch ihre Authentizität. Und dabei liefern sie trotz dessen jene Attribute, für die LACO weltweit geschätzt wird. Hohe Präzision und langlebige Verarbeitung. Damals

Filter
Preis