Wer Fortis auf ihren verschiedenen Kanälen in den sozialen Netzwerken folgt, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mitbekommen haben. Über Wochen bauten die Schweizer häppchenweise einen Spannungsbogen rund um ihre Neuvorstellung auf und gaben den Fans durch das Veröffentlichen von Bildausschnitten allerlei Futter für Spekulationen. Diese Strategie war durchaus von Erfolg gekrönt, denn sie erreichten vor allem eines: massenhaft Vorfreude.

Die Fortis Flieger F-43 Bicompax Fliegerchronograph ist der Startschuss für eine neue Flieger-Kollektion. Damit besinnt sich Fortis seiner Wurzeln, welche tief in der Luftfahrt verankert sind. 

Getreu dem Motto ‚Keine Funktion ohne Design und kein Design ohne Funktion‘ kommt die neue Flieger F-43 Bicompax sehr aufgeräumt daher. 

Das Zifferblatt besticht durch enorm hohe Ablesbarkeit und einer nicht zu verachtenden Menge an Leuchtmasse auf den großen aufgedruckten Indizes. Die Totalisatoren auf sechs und neun Uhr bilden die kleine Sekunde und eine 30 minütige Chronographenskala ab. Besonders die orangenen Farbakzente des Chronographen-Sekundenzeigers, der Umrandung der Chronographen-Minute, sowie der Synchroline zwischen 55-05 Sekunden stechen hervor. Der praktische Nutzen der Synchronie liegt - wie der Name vermuten lässt - darin, den Piloten bei Formationsflügen die Synchronisierung ihrer Uhren zu erleichtern. Ausgestattet ist die Uhr ausserdem mit einer praktischen bidirektionalen zwölf Stunden GMT-Lünette. Dadurch kann sich der Träger eine zweite Zeitzone anzeigen lassen. Dank der verschraubten Krone bietet die Uhr ausserdem eine Wasserdichtigkeit von 200 Metern, was für Chronographen keineswegs selbstverständlich ist, und wovon sich der ein oder andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden kann. In der Uhr tickt ein mit dem von Fortis modifizierten Sellita SW-510 Werk ein zuverlässiges Arbeitstier.

Kurz gesagt: Tradition, Funktion, Design. Bei der Flieger F-43 Bicompax stimmt einfach alles! Fortis beweist einmal mehr, zu was sie fähig sind und lassen (zumindest mich) in freudiger Erwartung für zukünftige Vorstellungen. 

 

Ein tolles Video findet ihr übrigens auf dem YouTube-Kanal von Fortis [hier].