Hey Leute!
Aufregende 14 Tage liegen hinter uns, in welchen die Uhrenindustrie uns ein wahres Feuerwerk an Neuvorstellungen präsentiert hat. Lasst uns darüber sprechen! Viel Spaß!


Altherr Community ButtonAltherr Community Button

Das Wichtigste zuerst – Watchnews!

Time to Disco – Glashütte Original Seventies Chronograph Panorama Date

Bildquellen: Glashütte Original – siehe nachstehenden Link.

Weite Hosen, offene Hemden und wilde Frisuren. Ausgelassene Tanzabende in Diskotheken unter bunt reflektierenden Diskokugeln im gleißenden Licht heller Strobopops. 

Ob es wirklich genau so war – damals an einem Samstagabend in den 70ern? Keine Ahnung. Ich, als Kind der Neunziger, kann mich lediglich auf Erzählungen stützen. Meine Vorstellung vom Style der 1970er Jahre manifestiert sich in einem Bild à la Disco Stu aus der Serie Die Simpsons. Und würde Disco Stu eine Uhr tragen, dann wäre es sicherlich die Glashütte Original Seventies Chronograph

Deswegen lasst uns über diese spannende Neuvorstellung sprechen.

„Vibing Orange“ und „Disco Blue“ sind die Farben, mit denen der Hersteller aus Glashütte seine neuen Chronographen der Seventies-Modellreihe betitelt. Und treffender könnte der Name kaum sein, denn Disco-Vibes vermitteln diese Prachtexemplare ganz augenscheinlich. Doch nicht nur optisch können sie überzeugen, auch schlummert einiges unter der Haube, was Respekt verdient. Doch dazu später.

 

 

Aussehen, Abmaße und Spezifikationen der Glashütte Original Seventies Chronograph

Das quadratische, nahezu kissenförmige Gehäuse vermittelt bereits beim Betrachten ein angenehmes Tragegefühl. Dies ist den eleganten Rundungen der polierten Lünette zu verdanken, welche den Zifferblättern dank ihrer schlanken Anatomie genügend Platz einräumt. Sie sitzt einem schlanken Gehäuse auf, welches über horizontal gebürstete Flanken verfügt, in welche sich längliche, abgerundete Chronographendrücker wunderbar einfügen.

Zwischen den genannten Drückern sitzt eine verschraubte Krone, die sicher zwischen zwei Kronenschützern eingebettet ist. Mit 40 mm x 40 mm und 14 mm Bauhöhe ist die Uhr zwar keinesfalls zierlich, aber in meinen Augen genau richtig proportioniert. Denn – wie die Kronenschützer und die Verschraubung der Krone vermuten lassen – handelt es sich um eine waschechte Sportuhr, die zum Einsatz bereit ist.

Eine filigrane Fase umrundet die Lünette und verjüngt sich beim Zulaufen auf die prominenten Hörner. Zwischen diesen setzt das Armband der Uhr an, welches wahlweise ein passendes Band aus Edelstahl oder Kautschuk ist. Der integrierte Look trifft den Zahn der Zeit und vermittelt ebenfalls einen sehr sportlichen Charakter. Das Stahlband ist weitergehend gebürstet und verfügt über ein poliertes Mittelglied, was den Look der Lünette gekonnt fortsetzt.

Das Zifferblatt der Glashütte Original Seventies Chronograph

Das Highlight und Zentrum der Uhr ist ganz ohne Frage das Zifferblatt. In „Vibing Orange“ und „Disco Blue“ werden zwei der aktuell angesagtesten Farben aufgegriffen. Trotzdem wirkt es nicht verkrampft, sondern sehr passend zur Kollektion und dem, was sie vermitteln soll und für was sie steht. Das empfinde ich als besonders beachtenswert! Die Zifferblätter sind lackiert und haben ein mattes Finish. Indizes und Stundenmarkierungen sind geschwärzt und mit reichlich Leuchtmasse gefüllt.

Dasselbe gilt für die Zeiger, was ebenfalls den sportiven Charakter des Zeitmessers unterstreicht. Obwohl die Uhr über eine Menge Funktionalität verfügt, verhält sich das Zifferblatt angenehm ruhig. Dies liegt an der sehr ausgewogenen Symmetrie. Auf sechs Uhr finden wir eine großzügige Öffnung für das Panorama-Datum, wie es typisch ist für Uhren aus Glashütte. Die Datumsscheiben sind ebenfalls geschwärzt.

Auf drei und neun Uhr präsentieren sich jeweils monochrome Register. Zum einen für die fortlaufende kleine Sekunde, zum anderen für den 30-Minuten-Zähler des Chronographen. In die fortlaufende Sekunde ist zudem eine Gangreserveanzeige integriert – clever! Unmittelbar oberhalb der Spindel befindet sich ein zusätzliches konvexes Fenster. Dank einer rotierenden Scheibe können hier die Chronographenstunden abgelesen werden. Sie ist ebenfalls geschwärzt.

 

 

Das Uhrwerk der Glashütte Original Seventies Chronograph – Kaliber 37-02

Um all diese spannenden Funktionen antreiben zu können, bedarf es des gewissen Etwas im Inneren. Beim Kaliber 37-02 handelt es sich um ein automatischen in-house Uhrwerk, welches in Gänze in Glashütte gefertigt wird. Die 70 h Gangreserve werden auf der Website von Glashütte Original mit ± 5 % angegeben, je nachdem, wie ergiebig man die Chronographenfunktion nutzt.

Es erfüllt zudem die Standards des Traditionsherstellers auch in puncto Veredelung. Die charakteristische Dreiviertelplatine ist mit Glashütter Streifen verziert. Der Rotor ist von Hand skelettiert und mit dem Doppel-G Logo des Hauses versehen. Als Schwungmasse dient 21-karätiges Gold. Die verwendeten Schrauben sind thermisch gebläut und ebenfalls von Hand poliert. Dies gilt auch für die vielen eleganten Fasen. Rundum ein wunderschöner Anblick! 

Preis und Verfügbarkeit der Glashütte Original Seventies Chronograph

Beide Farbvarianten sind auf jeweils 100 Stück limitiert und werden global über offizielle Konzessionäre der Marke erhältlich sein. Der Preis beträgt 13.700 €.

Auf der Website von Glashütte Original erfahrt ihr mehr über diese spannenden Zeitmesser.

 

 


Kurz gesagt - Weitere News aus der Uhrenindustrie

Neuvorstellung – Die Mido Ocean Star GMT Special Edition in blau und rot

Bildquelle: MIDO – siehe nachstehenden Link. 

In aller Ausführlichkeit haben wir in kürzester Vergangenheit über diese spezielle Uhr gesprochen. Als limitierte Edition haben wir, vom Juwelier Altherr, sie exklusiv als Mido Ocean Star GMT Limited Edition für euch auf dem Markt gebracht und konnten vom Feedback ableiten, dass ihr sie mindestens genauso cool gefunden habt wie wir. Eine sportliche Uhr für den Sommer, prominent proportioniert, verlässliche Technik im Inneren und das gewisse Etwas, was sie erfrischend aus der Masse vergleichbarer Modelle herausstechen lässt.

So ist es auch dieses Mal wieder! Eine blau-rote Ausführung, deren Veröffentlichungsdatum auf der Website noch nicht zu finden ist, bietet eine weitere beliebte Farbkombination. Die Spezifikationen sind bekannt: 80 Stunden Gangreserve, 200 m Wasserdichtigkeit dank Massivboden und verschraubter Krone, sowie die Möglichkeit eine zweite Zeitzone anzuzeigen. Daran gibt es im Gesamtpaket wenig auszusetzen, schon gar nicht für den Preis von 1300 €. Ein sehr schönes Textilband ist zusätzlich im Paket enthalten. Weitere Informationen findet ihr auf der Mido Website.

Alle drei neuen Modelle der Frederique Constant Highlife ChronographAlle drei neuen Modelle der Frederique Constant Highlife Chronograph

 

 

Neuvorstellung – Grand Seiko SBGY009

Bildquelle: Grand Seiko – mehr Informationen unter dem untenstehenden Link.

Inspiriert vom nächtlichem Himmel und dem gleißenden Mond über dem Shinshu-Gebirge präsentiert uns Grand Seiko ihr neuestes Meisterwerk. Ausgestattet mit Spring Drive-Technologie des 9R31 speist sich die Uhr interessanterweise über einen Handaufzug mit Energie. Dank eines Doppelfederhauses leistet der Zeitmesser 72 Stunden Gangreserve. Im 44GS Gehäuse wirkt die Uhr zudem trotz 40 mm Durchmesser klassisch und durch das tiefblaue Blatt herrlich elegant.

Das Zifferblatt ist es auch, was wie gewohnt der absolute Blickfang der Uhr ist. Dank Sonnenstrahlmuster wird das Licht in verschiedensten Winkeln zurückgeworfen und erzeugt so ein mystisches Funkeln. Der Mond – dargestellt durch einen goldenen Sekundenzeiger – gleitet lautlos über das Firmament. Wie gewohnt bekommen Fans neben kompromissloser Technologie und Verarbeitung eine nette Portion Metaphorik und Bildsprache geboten.

Minuten- und Sekundenzeiger sind zudem handgeformt, sodass sie die feine Wölbung des Zifferblatts und des Saphirglases nachempfinden und für Harmonie sorgen. Wirklich toll! Limitiert ist die Uhr auf 1500 Stück und ist Teil der Feierlichkeiten rund um das 55-jährige Bestehen der Marke. Erhältlich ist sie ab August in Grand Seiko Boutiquen und über ausgewählte Händler. Bei Grand Seiko könnt ihr in der Zwischenzeit mehr über die Grand Seiko SBGY009 erfahren. Der Preis beträgt 8200 €.

Wristshot der neuen NOMOS Ahoi Atlantik am HandgelenkWristshot der neuen NOMOS Ahoi Atlantik am Handgelenk

 

 

Neuvorstellung – A. Lange & Söhne 1815 Rattrapante

Bildquelle: A. Lange & Söhne – mehr Infirmationen unter dem untenstehenden Link.

Es gibt keinen Zeitmesser, welcher die Tore von A. Lange & Söhne in Glashütte verlässt, ohne ein absolutes Meisterwerk und Zeugnis kompromissloser Handwerkskunst zu sein. Unter Kenner:innen längst in den Uhrenolymp aufgestiegen, schafft es die deutsche Manufaktur dennoch, sich mit jedem Release erneut der Schlagzeilen zahlloser Blogs, Zeitschriften und Social Media Outlets zu bemächtigen. Und das völlig zurecht. Die brandneu vorgestellte 1815 Rattrapante ist der erste pure Schleppzeigerchronograph aus dem Hause A. Lange & Söhne.

Angetrieben durch das extensiv veredelte Kaliber L101.2 ermöglicht diese anspruchsvolle Komplikation das unmittelbare Stoppen zweier aufeinander folgernder Zeitintervalle. „Rattrapante“, was auf Französisch „etwas einholen“ bedeutet, äußert sich innerhalb einer Armbanduhr wie folgt: Das erstmalige Betätigen des Chronographendrückers startet den Chronographen. Zwei nadelfeine, haargenau übereinander liegende Zeiger setzen sich zum Stoppen der Zeit in Bewegung.

Ein erneutes Betätigen stoppt den unten liegenden Rattrapante-Zeiger (den eigentlichen „Schleppzeiger“); eine erste Zeit wurde gestoppt. Nun bieten sich zweierlei Möglichkeiten. Per Knopfdruck stoppt der weitergelaufene Chronographenzeiger (eine zweite Zeit wurde gestoppt) oder – ebenfalls per Knopfdruck – holt der stehengebliebene Rattrapante-Zeiger den Chronographenzeiger wieder ein und synchronisiert sich auf die Millisekunde genau.

So lassen sich beliebig viele Zwischenzeiten stoppen. Einfach beeindruckend und ein Zeugnis der begnadeten Fähigkeiten der Uhrmacherinnen und Uhrmacher bei A. Lange & Söhne. Limitiert auf 100 Stück erscheint die Uhr in einem Gehäuse aus 950er Platin und einem Durchmesser von 41 mm bei 12,6 mm Bauhöhe. Der Preis ist lediglich auf Anfrage verfügbar, welche über die offizielle Produktseite der 1815 Rattrapante gestellt werden kann.

Frontal-Aufnahme der Grand Seiko SBGP017Frontal-Aufnahme der Grand Seiko SBGP017

 

 


Kürzer gesagt – Noch mehr Neuigkeiten aus der Welt der Armbanduhren

Bulova 1973 31008-6W „Parking Meter“ Chronograph Re-Edition

Ebenfalls einen Blick zurück in die 1970er Jahre wirft Bulova. Inspiriert an Zeiten, an denen sich Designer an ausgefallenen Farben und Formen versuchten erscheint diese Uhr für 559 € und mit einem Quarzantrieb. Erhältlich ist der Parking Meter Chronograph über die offizielle Website des Windup Watch Shop. Die Limitierung beträgt 5000 Stück.


#altherrweekendwristshot

Ihr findet eure Wristhshots ab sofort auf YouTube in der Altherr Sprechstunde. Jeden zweiten Mittwoch LIVE um 20:15 Uhr (MEZ).


Und jetzt seid ihr gefragt! Wie immer möchte ich unbedingt wissen, welche Neuvorstellung euch am besten gefallen hat! Ihr erreicht mich per Mail unter severin.giesswein@altherr.de oder ihr antwortet einfach direkt auf die Sekundenstopp-Mail in eurem Postfach! Falls ihr auch in Zukunft mit den heissesten News aus der Uhrenindustrie versorgt werden möchtet, dann klickt oben auf den Community-Button. Ich freue mich auf euch!

Und damit sind wir am Ende der Ausgabe von dieser Woche. Ich hoffe, sie hat euch gefallen und ihr konntet etwas Spannendes, Wissenswertes oder Neues mitnehmen. Ich freue mich schon, euch am Mittwoch um 20:15 Uhr in der Sprechstunde live auf YouTube begrüßen zu dürfen und wünsche euch bis dahin eine gute Woche. 

 

Macht’s gut!




Euer Severin

Falls ihr Interesse an einer der vorgestellten Marken oder Uhren habt, dann stöbert doch gerne durch unsere Website. Marke im Sortiment, aber die entsprechende Uhr nicht gefunden? Kein Problem – sprich uns gerne an unter info@altherr.de. 

 

Die Rechte aller in den Beiträgen verwendeten Bilder liegen bei den jeweiligen Urhebern und sind entsprechend gekennzeichnet.
Es wird kein Anspruch auf Eigentum gestellt.
Die Beiträge dienen der Informationsweitergabe.
Die Bilder und Texte der Autoren können in ihrer Vollständigkeit unter den jeweiligen Links eingesehen werden.