Die OMEGA Speedmaster gibt es jetzt schon seit über 60 Jahren und ist damit ein absoluter Klassiker. Bei den Herren scheint sie ziemlich begehrt zu sein und 2017 kam dann ein etwas kleineres Modell in 38mm und verschiedenen Farben auf den Markt. Seitdem kamen immer wieder neue Farben dazu und falls ihr es noch nicht wusstest, die 38mm Variante ist für Männer und Frauen gedacht. 

Das erste Modell hat ein Edelstahlgehäuse mit Perlmuttzifferblatt. Da es sich um einen Chronographen handelt, haben wir drei Totalisatoren auf dem Zifferblatt. Diese sind aber nicht kreisrund, wie man es eigentlich kennt, sondern leicht Oval und mit kleinen Diamanten ausgestattet. Die ovale Form soll übrigens ein bisschen an das OMEGA Logo erinnern. Die Indizes, sowie die Zeiger für die Stunde, Minute und die kleine Sekunde sind rhodiniert. Die Zeiger für die Stoppuhr und auch der Speedmaster Schriftzug sind in einem schönen rosa gehalten. Oben auf der zwölf befinden sich rechts und links auch nochmal zwei kleine Diamanten und unten auf der sechs, befindet sich die Datumsanzeige, die ebenfalls oval ist. 

Das besondere an der 38mm Kollektion ist die zweiteilige Lünette. Hier befindet sich die Tachymeterskala auf einem weißen Keramikring und darüber befindet sich ein Ring aus Edelstahl. Mit diesem Design möchte Omega Eleganz aufgreifen, ohne dabei das sportliche Wesen der Originalmodelle zu vernachlässigen.

Das zweite Modell verfügt ebenfalls über ein Gehäuse aus Edelstahl. Die Lünette, besteht diesmal aus einem blauen Aluminiumring, auf der die Tachymeterskala abgebildet ist. Diese ist übrigens nicht drehbar. Dieser Speedmaster hat ein blaues Zifferblatt mit Sonnenschliff und auch hier sieht man wieder die ovalen Totalisatoren. Die Stoppuhrzeiger sind diesmal in einem dunkelblau gehalten, während die Zeiger für Stunde, Minute und kleine Sekunde rhodiniert sind. Rhodiniert sind auch wieder die Indizes und der Speedmaster-Schriftzug. Unten auf der sechs findet man auch wieder das ovale Datumsfenster.

Die Uhren haben außerdem ein Saphirglas, ein Armband aus Edelstahl und eine Faltschließe. Außerdem sind die Uhren bis zu 100 Meter wasserdicht und auf dem Gehäuseboden findet man ein Seepferdchen-Medaillon. Angetrieben werden die Uhren von einem Automatikuhrwerk und zwar vom Omega Kaliber 3330.